Andys Lieblingsorte in Mülheim

Unser zukünftiger Oberbürgermeister Andy Brings ist ein echter Mölmscher Junge. Hier stellt er exklusiv seine Lieblingsorte in seiner sehr guten Heimatstadt Mülheim an der Ruhr vor.

Schloß Broich: “Ich dachte, ich gucke einfach nochmal, wo man hier als OB so wohnt. Und parkt. Was ich in Schloß Broich alles erlebt habe im Laufe meines Lebens würde hier den Rahmen sprengen, aber aufgetreten bin dort ich mit meiner Band auch schon. Und durfte Gitte Haenning backstage treffen. Hach…!”

Schlossbrücke:  “Für mich persönlich ist hier die Mitte von Mülheim. Man hat so einen tollen Blick in alle Richtungen, und alles was man sieht ist schön. Mülheim at its best, sozusagen. Für die wilde Verfolgungsjagd in unserem Kinofilm “Full Circle – Last Exit Rock´n´Roll” haben wir auch auf der Schlossbrücke gedreht.”

Goetheplatz: “Ich bin ein Kind des Dichterviertels, hier wohne ich schon mein ganzes Leben, was oft für Erstaunen sagt, z.B. wenn ich alte Freunde aus der Grundschulzeit treffe. Die denken immer, ich wäre, wie sie,  längst weggezogen, weg aus Mülheim. Bin ich nie, ich war immer hier.”

Brunnen Schloßstraße: “Man ist geneigt, zu vergessen, dass der untere Teil der Schloßstraße nach wie vor existiert. Was hier früher los war…das muss wieder so werden! Schön, dass der Brunnen nach wie vor sprudelt, den habe ich schon als Kind geliebt.”

Ruhr: “Auf meiner im Sommer fast täglichen Fahrradrunde mache ich hier gerne die erste Trinkpause. Ich liebe den Blick und die Weite an dieser Stelle. Hier lösen sich alle Ruhrgebietsklischees endgültig in Wohlgefallen auf. Mülheim ist mit dem Fluß gesegnet, und es regt mich maßlos auf, wenn Leute dort ihren  Feiermüll liegenlassen. Das ist kein Rock´n´Roll!”

Aubergfriedhof in Saarn: “Hier komme ich oft mit meiner Mutter her. Wir pflegen unsere Gräber, sitzen auf dieser Bank, und reden über alte und neue Zeiten. Mein Vater liegt hier, meine Oma, meine Lieblingstante und auch ein Jugendfreund. Ein schöner, friedlicher Ort.”

Hajek-Brunnen: “Den Hajek-Brunnen fand ich schon immer toll. Ich empfinde ihn als eines der markantesten Symbole Mülheim. Er ist nicht wegzudenken aus dem Stadtbild, und wir als Mülheimer sollten stolz darauf sein. Wer hat sowas Tolles schon? Natürlich musste er auch in unserem Kinofilm “Full Circle – Last Exit Rock´n´Roll” vorkommen.”

Kugel Schloßstraße:  “Als Kind war ich zu klein, um auf die Kugel raufzuklettern, heute sind die Knie kaputt. Irgendwas ist ja immer, aber irgendwann klappt´s. Im Falle des Wahlsiegs, werde ich das Ding erklimmen, und Champagner trinken, egal wie!”

Radschnellweg mit Stadtbalkon: “Ich liebe den Radschnellweg und nutze ihn im Sommer auch ausgiebig. Der Stadtbalkon ist natürlich ein klassischer “Mülheim-Aufreger”, aber auch daran wird man sich in 20 bis 30 Jahren gewöhnt haben, wie an alles hier (hallo MüGa!). Jedenfalls kann man sich als in Schloß Broich wohnender Oberbürgermeister astrein mit einer Rikscha zum Rathaus fahren lassen, und hier kurz verweilen, um sich geile Dinge auszudenken.”

Berufskolleg Lehnerstraße: “Hier habe ich 1992 Abitur gemacht, damals hieß es noch “Kaufmännische Schulen Saarn”. Vor lauter Blaumacherei hatte ich zeitweise die Adresse von dem Bau vergessen, und musste den Schulweg mehrfach neu lernen. Die vier Jahre dort haben mich bis ans Lebensende mit Storys und Anekdoten versorgt, und alle sind wahr.  Am Ende war alles Liebe. Einige meiner Mitschüler von damals sind dort heute als Lehrer gefangen, wie sich das wohl anfühlen muss?”